Sonntag, 27. März 2011

Ökumene ist die Mutter der Huren

(1. Korinther 6:9-10) . . .Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden (Homosexualität und Pädophile), noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.




In der Ökumene geht es darum nichts abzulehnen was in anderen Religionen als wahr und als heilig angesehen wird. Alles ist gleich gut, alles ist gleichwertig, eine Wahrheit gibt es nicht. Damit wird Gott verleugnet. Die Ökumene verlangt dämonische Lehren zu akzeptieren und zu tolerieren, ja sogar diese zu fördern und zu unterstützen. Wer sich dieser Bewegung anschließt wird nichts mehr ablehnen können was die anderen Religionen glauben, selbst wenn es Gotteslästerung wäre.

In der Offenbarung 17 wird Babylon als die "Mutter der Huren" bezeichnet. All die verschiedenen falschen Religionen auf der Erde, einschließlich der vielen Sekten der Christenheit, sind wie ihre Töchter, indem sie sie in ihrer geistigen Hurerei nachahmen. Außerdem ist sie die Mutter der „abscheulichen Dinge“, und zwar insofern als sie widerliche Nachkommen geboren hat, wie z. B. den Götzendienst, den Spiritismus, die Wahrsagerei, die Astrologie, die Handlesekunst, die Darbringung von Menschenopfern, die Tempelprostitution, die Trunkenheit zu Ehren falscher Götter und andere obszöne Bräuche.
(Offenbarung 17:4-5) . . .Und die Frau war in Purpur und Scharlach gehüllt und war mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt und hatte in ihrer Hand einen goldenen Becher, der voll von abscheulichen Dingen und den Unreinheiten ihrer Hurerei war. Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben, ein Geheimnis: „Babylon die Große, die Mutter der Huren und der abscheulichen Dinge der Erde.“
In der gesamten Geschichte Israels wurde in der Bibel stets die Anbetung anderer Götter vom Allmächtigen Gott verabscheut. Wenn die Israeliten den Allmächtigen Gott anbeteten und dann auch noch dazu andere Götter bzw Götzen, dann provozierten sie Gott zur Eifersucht. Und tatsächlich wird das heute mit der Ökumene praktiziert. Maria und der Dalai Lama werden von Katholiken verehrt. Das Stichwort ist "Toleranz". Wenn man das nicht toleriert wird man ganz schnell abgestempelt. Aber will Gott das wir das Böse und das Unreine tolerieren?

Interkonfessionalismus ist nichts für wahre Christen

(2. Korinther 6:14-17) . . .Laßt euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Bẹlial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen? Und welche Übereinkunft besteht zwischen Gottes Tempel und Götzen? Denn wir sind ein Tempel eines lebendigen Gottes, so wie Gott gesagt hat: „Ich werde unter ihnen wohnen und unter [ihnen] wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein.“ „ ,Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab‘, spricht Jehova, ‚und hört auf, das Unreine anzurühren‘ “; „ ,und ich will euch aufnehmen.‘ “ 

1 Kommentar:

  1. Mikko Ainasoja greets in the Lord Christ, chosen one and called.

    Prophet Jeremiah Holy Write about The destruction of Babylon (Jerem 50.51) This time is right now. The revange to the Babylon by the god is happens now. The revange to Roman church and like or The Babylon, impiety.

    When we changs this prophecy (Jerem 50.51) arms, Weapons to The truth and the God´s word by sincerely, then this prophecy is open: arrows are messages with the Truth by sincerely heart. Ax is sincerely word of truth and it is against the lie, Babylon.

    Womens do not grab the arms like man. Women will serves man and the Truth in other ways, this all must happen for glory of the holy Father in good order, amen.

    This is The Holy War against The Babylon! (Jerem 51:27)

    “Set up a standard on the earth; blow the trumpet among the nations; prepare the nations for war against her; summon against her the kingdoms, Ararat, Minni, and Ashkenaz; appoint a marshal against her;bring up horses like bristling locusts.”

    Honor and glory to the Father and Son forever, amen, amen.

    http://mikkoainasoja.blogaaja.fi/
    http://mikkoainasoja.blogit.fi/

    mikko.ainasoja79@gmail.com

    AntwortenLöschen